Sie befinden sich: Start » Diät » ALLI Hartkapseln
ALLI Hartkapseln Abbildungen können abweichen

Bild vergrößern
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Sie können bezahlen:

Zustellung durch:

ALLI Hartkapseln 84 St
Originalprodukt von GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG | PZN 00523293


Lieferzeit:
Ausverkauft Ausverkauft
48,00 EUR¹ Grundpreis: 0,57 EUR / 1 St
statt 59,90 EUR AVP²

  Auf den Merkzettel

  Menge

 

20%
gespart
PZN / Artikelnummer 00523293
Anbieter GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG
Packungsgröße 84 St
Produktname Alli 60mg
Darreichungsform Hartkapseln
Monopräparat ja
Wirksubstanz Orlistat
Apothekenpflichtig ja
Rezeptpflichtig nein
  • Das Produkt darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie unter 18 sind.
    • wenn Sie schwanger sind oder stillen.
    • wenn Sie Ciclosporin einnehmen, z. B. nach einer Organtransplantation, bei schwerer rheumatoider Arthritis und bestimmten schweren Hauterkrankungen.
    • wenn Sie Warfarin, Phenprocoumon oder andere Blutverdünnungsmittel anwenden.
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) auf Orlistat oder einen der sonstigen Bestandteile reagieren.
    • wenn Sie an Cholestase leiden (eine Erkrankung der Leber, bei der der Galleabfluss gestört ist).
    • wenn Sie Probleme mit der Nahrungsaufnahme haben (chronisches Malabsorptionssyndrom) und dies von Ihrem Arzt diagnostiziert wurde.
  • Das Produkt dient der Gewichtsreduktion und wird bei übergewichtigen Erwachsenen ab 18 Jahren mit einem Körpermasse-Index (BMI) von 28 oder darüber angewendet.
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Produktes ist erforderlich wenn Sie
    • an Diabetes leiden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit er gegebenenfalls die Dosierung Ihres Arzneimittels gegen Diabetes anpassen kann.
    • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden. Informieren Sie Ihren Arzt bevor Sie das Präparat einnehmen, wenn Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Die Anwendung von Orlistat kann Nierensteine bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung verursachen.
  • Das Produkt sollte in Verbindung mit einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung angewendet werden.

 

  • Welche Gesundheitsrisiken gibt es bei Übergewicht?
    • Übergewicht erhöht das Risiko für die Entstehung ernsthafter gesundheitlicher Probleme, wie z. B. Diabetes oder Herzerkrankungen. Auch wenn diese Erkrankungen zunächst nicht dazu führen, dass Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie dennoch Ihren Arzt um eine Kontrolluntersuchung bitten.

 

  • Wie wirkt das Präparat?
    • Der Wirkstoff des Produktes zielt auf das Fett in Ihrem Verdauungssystem. Er bewirkt, dass etwa ein Viertel des Fettes aus Ihren Mahlzeiten nicht vom Körper aufgenommen wird. Dieses überschüssige Fett wird mit Ihrem Stuhlgang ausgeschieden. Bei der Einnahme können ernährungsbedingte Begleiterscheinungen auftreten.
    • Um diese Begleiterscheinungen so gering wie möglich zu halten, sollten Sie während der Einnahme auf eine fettreduzierte Ernährung achten. Dann hilft Ihnen das Präparat auch, mehr Gewicht zu verlieren als mit einer Diät allein.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von MaschinenReaktionsvermögen
    • Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen wurden nicht beobachtet.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Die meisten mit der Einnahme des Produktes verbundenen häufigen Nebenwirkungen (z. B. Blähungen mit und ohne öligem Austritt, plötzlicher oder vermehrter Stuhldrang und weicher Stuhl) sind auf den Wirkmechanismus zurückzuführen. Ernähren Sie sich fettreduziert, um diese ernährungsbedingten Begleiterscheinungen besser kontrollieren zu können.
  • Schwerwiegende Nebenwirkungen
    • Es ist nicht bekannt, wie häufig diese Nebenwirkungen auftreten.
      • Schwere allergische Reaktionen
        • Schwere allergische Reaktionen erkennen Sie an folgenden Veränderungen: schwere Atemnot, Schweißausbrüche, Hautausschläge, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht, Herzrasen, Kreislaufzusammenbruch.
        • Beenden Sie die Einnahme der Kapseln. Suchen Sie umgehend einen Arzt auf.
      • Andere schwerwiegende Nebenwirkungen
        • Rektale Blutungen
        • Divertikulitis (Entzündung des Dickdarms) mit möglichen Symptomen wie Schmerzen im unteren Magenbereich (Abdomen), insbesondere auf der linken Seite, möglicherweise mit Fieber und Verstopfung.
        • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Anzeichen hierfür sind starke Bauchschmerzen, die manchmal in den Rücken ausstrahlen und möglicherweise von Fieber, Übelkeit und Erbrechen begleitet sind.
        • Bläschenbildung auf der Haut (einschließlich aufplatzende Bläschen)
        • starke Schmerzen im Oberbauch infolge von Gallensteinen
        • Hepatitis (Entzündung der Leber) mit möglichen Symptomen wie Gelbfärbung von Haut und Augen, Juckreiz, dunklem Urin, Bauchschmerzen und druckempfindlicher Leber (erkennbar an Schmerzen unterhalb Ihres rechten Rippenbogens), bisweilen auch Appetitlosigkeit.
        • Oxalat-Nephropathie (Bildung von Calciumoxalatkristallen die zu Nierensteinen führen können)
          Beenden Sie die Einnahme der Kapseln. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen auftritt.
  • Sehr häufige Nebenwirkungen
    • Diese können bei mehr als 1 Behandelten von 10 auftreten.
      • Blähungen (Flatulenz) mit und ohne öligem Austritt
      • Plötzlicher Stuhldrang
      • Fettiger oder öliger Stuhl
      • Weicher Stuhl
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn sich eine dieser Nebenwirkungen verstärkt oder Sie erheblich beeinträchtigt.
  • Häufige Nebenwirkungen
    • Diese können bei 1 bis 10 Behandelten von 100 auftreten.
      • Magen- (Bauch-)schmerzen
      • Inkontinenz (Stuhl)
      • Wässriger/flüssiger Stuhl
      • Vermehrter Stuhldrang
      • Beklemmungen
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn sich eine dieser Nebenwirkungen verstärkt oder Sie erheblich beeinträchtigt.
  • Auswirkungen auf Blutuntersuchungen
    • Es ist nicht bekannt, wie häufig diese Nebenwirkungen auftreten.
      • Erhöhung von bestimmten Leberenzymwerten
      • Auswirkungen auf die Blutgerinnung bei Patienten, die Warfarin, Phenprocoumon oder andere blutverdünnende (antikoagulierende) Arzneimittel einnehmen.
    • Informieren Sie Ihren Arzt darüber, dass Sie das Präparat einnehmen, wenn Sie Blutuntersuchungen machen lassen.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

 

  • Wie können Sie ernährungsbedingte Begleiterscheinungen kontrollieren?
    • Die häufigsten Nebenwirkungen hängen mit der Wirkungsweise der Kapseln zusammen und entstehen dadurch, dass vermehrt Fett aus dem Körper ausgeschieden wird. Diese Nebenwirkungen treten in der Regel innerhalb der ersten Wochen nach Behandlungsbeginn auf, da Sie zu dieser Zeit den Fettanteil in der Ernährung vielleicht noch nicht konsequent reduziert haben.
      Diese ernährungsbedingten Begleiterscheinungen können ein Zeichen dafür sein, dass Sie mehr Fett zu sich genommen haben, als Sie sollten.
    • Mit folgenden Grundregeln können Sie lernen, die ernährungsbedingten Begleiterscheinungen zu minimieren:
      • Beginnen Sie bereits einige Tage oder besser 1 Woche vor der ersten Einnahme der Kapseln mit einer fettreduzierten Ernährung.
      • Lernen Sie mehr über den üblichen Fettgehalt Ihrer Lieblingsspeisen und über die Größe der Portionen, die Sie normalerweise zu sich nehmen. Wenn Sie genau wissen, wie viel Sie essen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aus Versehen Ihr Fettlimit überschreiten.
      • Verteilen Sie Ihre empfohlene Fettmenge gleichmäßig auf die täglichen Mahlzeiten.
        Sparen Sie die Menge an Kalorien und Fett, die Sie pro Mahlzeit zu sich nehmen dürfen, nicht auf, um sie dann in Form eines fettreichen Hauptgerichts oder eines gehaltvollen Nachtischs zu sich zu nehmen, wie Sie es möglicherweise bei anderen Programmen zur Gewichtsreduktion getan haben.
      • Die meisten Menschen, bei denen diese Begleiterscheinungen auftreten, lernen diese mit der Zeit durch Anpassung ihrer Ernährung zu kontrollieren.
    • Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie keine dieser Probleme haben.
    • Das bedeutet nicht, dass die Kapseln nicht wirken.

Sie dürfen das Produkt nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Das Präparat kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen, die Sie gleichzeitig einnehmen müssen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Verwenden Sie das Präparat nicht zusammen mit folgenden Arzneimitteln:
      • Ciclosporin: Ciclosporin wird eingesetzt nach Organtransplantationen, bei schwerer rheumatoider Arthritis und bestimmten schweren Hauterkrankungen.
      • Warfarin, Phenprocoumon oder anderen Arzneimitteln, die zur Blutverdünnung eingesetzt werden.
    • Acarbose (Antidiabetikum zur Behandlung der Diabetes mellitus Typ 2)
      • Patienten die Acarbose anwenden wird die Einnahme nicht empfohlen.
    • Orale Empfängnisverhütungsmittel zusammen mit dem Produkt
      • Die Wirkung von oral einzunehmenden Mitteln zur Schwangerschaftsverhütung („Pille") wird unter Umständen abgeschwächt oder aufgehoben, wenn Sie starken Durchfall haben. Wenden Sie zusätzliche schwangerschaftsverhütende Maßnahmen an, falls Sie von schwerem Durchfall betroffen sind.
    • Multivitamine und das Produkt
      • Sie sollten täglich ein Multivitaminpräparat einnehmen. Das Produkt kann die Aufnahme einiger fettlöslicher Vitamine beeinflussen. Das Multivitaminpräparat sollte die Vitamine A, D, E und K enthalten. Um eine Aufnahme der Vitamine sicher zu stellen, sollten Sie vor dem Schlafengehen das Multivitaminpräparat einnehmen. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie kein Kapsel des Produktes einnehmen.
    • Bitte wenden Sie sich vor der Einnahme an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie:
      • Amiodaron zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen einnehmen.
      • ein Schilddrüsenmittel (Levothyroxin) einnehmen, da möglicherweise Ihre Dosis angepasst werden muss und Sie beide Arzneimittel zu unterschiedlichen Zeiten einnehmen müssen.
      • ein Arzneimittel gegen Epilepsie einnehmen, da jegliche Änderungen der Häufigkeit und Schwere Ihrer Krampfanfälle mit einem Arzt besprochen werden sollten.
    • Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie das Produkt einnehmen und
      • wenn Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck einnehmen, da möglicherweise die Dosierung angepasst werden muss.
      • wenn Sie Arzneimittel gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel einnehmen, da möglicherweise die Dosierung angepasst werden muss.
  • Bei Einnahme des Produktes zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Das Produkt sollte in Verbindung mit einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung angewendet werden.
    • Versuchen Sie, Ihre Ernährungsgewohnheiten bereits vor der Behandlung mit dem Produkt umzustellen.
    • Nehmen Sie das Präparat zu den Mahlzeiten ein. Das bedeutet üblicherweise jeweils 1 Kapsel zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen. Wenn Sie eine Mahlzeit auslassen oder eine Mahlzeit kein Fett enthält, nehmen Sie keine Kapsel ein. Das Präparat kann nur wirken, wenn die Nahrung Fett enthält. Halten Sie sich an die empfohlene Dosis, auch wenn Sie eine sehr fetthaltige Mahlzeit zu sich nehmen. Wenn Sie die Kapsel in Verbindung mit einer Mahlzeit einnehmen, die zu viel Fett enthält, riskieren Sie ernährungsbedingte Begleiterscheinungen. Versuchen Sie daher, während der Einnahme auf Mahlzeiten mit hohem Fettanteil zu verzichten.

Wirkungsweise


Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff legt die Substanz, die Nahrungsmittelfette zerlegt und damit verdauungsfähig macht, direkt im Darm lahm. Dadurch wird weniger Fett aus der Nahrung aufgenommen. Da das im Darm verbleibende Fett den Stuhl sehr weich macht, was sehr unangenehm sein kann, wird meist freiwillig auf fettreduzierte Kost umgestellt.

Zusammensetzung bezogen auf 1 Stück


60 mg Orlistat
+ Carboxymethylstärke, Natriumsalz
+ Cellulose, mikrokristallin
+ Drucktinte
+ Schellack
+ Eisen (II,III) oxid
+ Propylenglycol
+ Gelatine
+ Indigocarmin
+ Natrium dodecylsulfat
+ Polysorbat 80
+ Povidon
+ Sorbitan laurat
+ Talkum
+ Titan dioxid

Kunden kauften auch...

ORTHOMOL Vital F Trinkfläschchen
30 St
Sonder
preis
UVP 62,50 EUR
53,65 EUR¹
1,79 EUR / 1 St
Auf den Merkzettel
Anwendungsgebiete
 
 

ESBERITOX Tabletten
100 St
20%
gespart
AVP² 13,49 EUR
10,85 EUR¹
0,11 EUR / 1 St
Auf den Merkzettel
Anwendungsgebiete
Färberhülsenwurzelstock-, Purpursonnenhutwurzel-, Blassfarbener Sonnenhutwurzel-, Lebensbaumspitzen und -blätter-(4,92:1,85:1,85:1)-Trockenextrakt (4-9:1); Auszugsmittel: Ethanol 30% (V/V)
 

VICHY CAPITAL SOLEIL Stick LSF 60
9 g
23%
gespart
UVP 11,60 EUR
8,95 EUR¹
99,44 EUR / 100 g
Auf den Merkzettel
 
 

COMPEED Blasenpflaster medium
5 St
Sonder
preis
UVP 6,95 EUR
6,40 EUR¹
1,28 EUR / 1 St
Auf den Merkzettel
 
 

BEPANTHOL Handbalsam
150 ml
 
11,90 EUR¹
7,93 EUR / 100 ml
Auf den Merkzettel
 
 

VITAMIN B Komplex Tabletten
100 St
Sonder
preis
UVP 7,95 EUR
7,45 EUR¹
0,07 EUR / 1 St
Auf den Merkzettel